Fitnesscamp Hannover 2018

Fitnesscamp Hannover 2018

Review Fitnesscamp Hannover 2018

Fast ein Jubiläum, drittjähriges: Hannovers einziges Fitnesscamp liegt nun hinter uns. Ein Wochenende, 6 Coaches, 29 Teilnehmer und jede Menge Schweiß und Spaß.
An unterschiedlichen Locations haben wir uns körperlich verausgabt, gespannt gelauscht, uns ausprobiert, gelacht und zugehörig gefühlt. Eine Bewegung, eine Community.
Begonnen haben wir Samstag im Morgengrauen im TKH mit einem Get-ready-Yogaflow zur Stoffwechselaktivierung und Mobilisation mit SportGYM-Yogacoach Elisa. Die ersten Shirts waren hier schon nass. SportsGYM steht eben für Sport und nicht Labern….
…. außer wenn uns Sportpsychologe Björn im Anschluss aufzeigt, wie wichtig die richtige und bewusste Motivation für sportliche Leistungen ist und welchen Einfluss unsere Selbstwahrnehmung auf unser Training hat.
Dann konnte mit dem Bodycheck begonnen werden. Wie beweglich bin ich eigentlich und wie kann ich am eigenen Körper eine erste Bestandsaufnahme ohne professionelle Untersuchung durchführen?

Ninjapower nach der Mittagspause

Die erste Motivationsbombe kam mit Julian Kramar ins Haus. Der Krav Maga Experte hat mit seinem Mix aus Selbstverteidigung und Fitness die Teilnehmer wachgerüttelt und ohne Pausen gescheucht. Übungen mit Gummimesser, Schläge und Kicks in Partnerarbeit haben die Teilnehmer recht schnell pumpen lassen.
Angepasst an diese Powereinheit wurde das Tempo für die Monkeyclass erstmal reduziert. Parkourähnlich war eine Reihe von Stationen aufgebaut und es gab Vorschläge, wie man sich an die Aufgabe heranarbeiten kann. Hier wurden keine direkten Vorgaben gemacht, viel mehr motiviert mutig an neue Bewegungen, eventuelle Herausforderungen, heran zu gehen. Und die Gesichter derer, die sich das erste Mal einen Saltosprung getraut haben, waren das gesamte Wochenende schon wert – dass der Sprung in einer satten Arschbombe geendet hat, macht dann auch nichts mehr. Einfach mal machen statt labern und 1000 YouTube Videos gucken – GEILE LEISTUNG von allen!

fitnesscamp hannover

fitnesscamp hannover 2018

Der Samstag endete dann mit einem kleinem, knackigen Partnerworkout – alle happy und warm für den kommenden Tag!

Fitnesscamp Hannover – Tag zwei

Sonntag, kurz vor 9 Uhr, wurde der Tag mit einem kleinen Fitnesslauf am schönen Maschsee begonnen. Ein bisschen Lockern, Wachwerden, Sprints, Ausfallschritte, um uns auf den zweiten Tag einzustimmen (der ein oder andere spürte bereits den Vorherigen in Form von wachsendem Muskelkater).
Am Sportleistungszentrum hat Leichtathletikexpertin Anna für unsere Ninjas schon die Hürdenlaufbahnen vorbereitet. „Hürden springt man nicht, man läuft Hürden.“ Sehr beeindruckend wie schnell die anfängliche „Angst“ vor der Hürde abgelegt und im wahrsten Sinne des Wortes über den eigenen Schatten gesprungen wurde. Die Einheit mit einem Profi, der den Sport soviel Jahre gelebt, hat war für viele Camper Eines der Highlights.

In den Herrenhäuser Gärten – Outdoor – hat Elisa den Hype des Functional Trainings gelüftet und die Basics eines optimalen Ganzkörper Workouts erläutert. Unsere pfiffigen Teilnehmer haben im Zuge dessen ihr eigenes Functional – Zirkeltraining nach den Grundzügen des Functional erstellt… UND durchgeführt.
Dann wurde nochmal an den Fight- und Boxing Skills gefeilt, Fitnessboxen bei Peter hat ordentlich eingeheizt. Boxbasics wurden geübt und im Zweikampf getestet. Einige hatten scheinbar ZUVIEL Spaß am Schlagen, da war man nicht immer sicher ob man sich dem Gegner stellen oder man lieber laufen sollte 😊
Esther, Fitnesstrainerin und Bodybuilderin, hat unseren Unterkörper in Form gebracht, jedenfalls zum Brennen. Ihre harte Minibandeinheit hat uns gezeigt, wie effektiv man mit einem einzigen Gummiband trainieren kann. Damit fällt auch die letzte Ausrede für… „ich kann zuhause, draußen, im Urlaub keinen Sport machen“. Super cool, finden wir.

Abschluss im strömenden Regen

Und als wäre es nicht genug gewesen… zum Abschluss (das Wetter hatte sich nur bis dahin gehalten) gab es noch ein kleines anstrengendes und mehr oder weniger feuchtes Workout für alle tapferen Mitstreiter. Ganz Outdoor, ohne Strom, mit Kettlebells und Gewichtsscheiben. Wie geil drauf die Teilnehmer waren hat man besonders hier sehen können – es hat nämlich gegossen! Trotzdem hat sich keiner verabschiedet… verrückte, aber coole Leute!
Dann Duschen, und dann Grillen. Fertig.

Unterstützt wurde das Camp mit Goodiebags von Foodspring

Wieder ein Jahr geschafft. Wir freuen uns auf 2019 und viele bekannte wie auch neue Gesichter – bis dahin bitte fleißig bleiben und unsere anderen Veranstaltungen im Auge behalten!

Add Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *